Bald kommen die ersten Milchzähne. Sie halten den Platz frei für die bleibenden Zähne, die ein Leben lang halten sollen. Eltern können viel dafür tun, dass ihr Kind gesunde Zähne entwickelt.

Hier die wichtigsten Tipps für die erste Zeit:

– Achte darauf, dass deine eigenen Zähne gesund und zahnärztlich gut versorgt sind, denn Kariesbakterien können sich von Eltern auf Kinder übertragen

– Bespreche mit deinem Kinder- und Jugendarzt die Fluoridversorgung deines Kindes. Kinder- und Jugendärzte empfehlen, in den ersten drei Lebensjahren Fluoride in Form von Tabletten oder Tropfen zu verabreichen und erst ab dann fluoridhaltige Kinderzahnpasta und fluoridhaltiges Speisesalz für die Kinderernährung zu verwenden. Durch diese früh einsetzende Fluoridgabe – schon bevor die ersten Zähne durchbrechen – soll die Zahnhärtung bereits in der Phase des Zahnaufbaus durch die notwendige Menge Fluorid unterstützt werden. In den ersten beiden Lebensjahren kann man dies mit Vitamin D kombinieren.

– Beginne bereits beim ersten Milchzahn mit einer sorgfältigen und regelmäßigen Zahnpflege: reinige die Zähne regelmäßig nach den Mahlzeiten mit Wasser, anfangs am besten mit einem sauberen, nicht flusenden Läppchen um den Zeigefinger. Es gibt dafür im Handel auch spezielle Fingerlinge. Später, ab etwa anderthalb Jahren, solltest du dann eine weiche Zahnbürste verwenden.

– Vor allem nach Süßem sollten die Zähne möglichst sofort gereinigt oder der Mund zumindest mit Wasser ausgespült werden.

– Beginne gleich nach dem Abstillen, dein Kind an das Trinken aus Bechern und Tassen zu gewöhnen.

– Vermeide, dass dein Kind ständig an der Saugerflasche oder Schnabeltasse nuckelt und trinkt.

– Halte zwischen den Mahlzeiten Pausen ein, in denen die Zähne mit Hilfe des Speichels wieder die notwendigen Mineralstoffe einbauen können.

– Wasser reicht. Gewöhne dein Kind möglichst erst gar nicht an süße Getränke (Apfel- und Orangensaft schaden den Zähnen aufgrund ihres Säuregehalts genauso wie Limo und Co).

– Achte auf eine (zahn)gesunde Ernährung mit wenig Zucker und reichlich Kalzium. Wichtig ist auch, dass dein Kind gut kauen muss. Süßigkeiten so lange wie möglich gar nicht, danach möglichst selten.

– Bei den Vorsorgeuntersuchungen schaut der Kinder- und Jugendarzt auch nach dem Kiefer und den Zähnen. Wenn dir etwas Ungewöhnliches zu Hause auffällt, bespreche dies bei der Untersuchung.

– Zusätzlich zu den Früherkennungsuntersuchungen U1 bis U9 und J1 haben Kinder Anspruch auf drei zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen, die im Abstand von mindestens zwölf Monaten bis zum sechsten Lebensjahr durchgeführt werden. Die erste sollte mit etwa drei Jahren (30. bis 43. Lebensmonat) stattfinden, wenn das Milchgebiss vollzählig ist. Darüber hinaus wird empfohlen, halbjährlich eine zahnärztliche Kontrolluntersuchung durchführen zu lassen. Doch natürlich solltest du auch vorher schon dein Kind zahnärztlich untersuchen lassen, wenn mit den Zähnen etwas nicht in Ordnung ist oder dein Kind unter Zahnschmerzen leidet.

Das könnte dich auch interessieren ...

Geben Sie hier ihr Suchbegriff ein

We are using cookies on our website

Please confirm, if you accept our tracking cookies. You can also decline the tracking, so you can continue to visit our website without any data sent to third party services. Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung »