Nach der Gewissheit, schwanger zu sein, dreht sich für die meisten werdenden Mütter alles um das in ihrem Bauch heranwachsende Kind. Vor allem wünschen sie sich für ihr Baby, dass es sich gesund entwickelt. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Vitamin Folat, da dieses Vitamin bei allen Zellteilungs- und Wachstumsprozessen beteiligt ist. Besonders im ersten Drittel der Schwangerschaft ist der Bedarf sehr hoch.

Während Schwangerschaft und Stillzeit versorgen Frauen über die Nahrung nicht nur sich selbst, sondern auch ihr Baby.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Schwangeren daher, mindestens vier Wochen vor einer Schwangerschaft bis zum Ende des ersten Schwangerschaftsdrittels ihre Ernährung mit der Einnahme von 400 μg Folsäure pro Tag in Form eines Supplements zu ergänzen.¹ Doch auch im weiteren Schwangerschaftsverlauf und in der Stillzeit ist der Folat-Bedarf erhöht.¹

 

Stillende Mütter geben das wichtige Vitamin über die Milch an ihre Kinder weiter. Velnatal® plus bietet mit nur einer Weichkapsel täglich eine ausreichende Versorgung mit Folsäure vor, während und nach der Schwangerschaft.

 

Nicht nur im Bauch, sondern auch neugeborene Babys wachsen sehr schnell. Im ersten Lebensmonat nehmen Babys bis zu 200 Gramm pro Woche zu und wachsen durchschnittlich 3–4 cm.² Daher benötigen sie Vitamine wie Folsäure, die dieses Wachstum unterstützen. Stillende Mütter geben das wichtige Vitamin über die Milch an ihre Kinder weiter. Velnatal® plus bietet mit nur einer Weichkapsel täglich eine ausreichende Versorgung mit Folsäure und den anderen Nährstoffen vor, während und nach der Schwangerschaft. Das in Velnatal® plus enthaltene Quatrefolic® ist eine bioaktive Form der Folsäure, die im Körper nicht erst in die aktive Form umgewandelt werden muss und vom Körper direkt verwertet werden kann.³ Daneben versorgt Velnatal® plus Mutter und Kind mit Jod, mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren aus Algen und vielen weiteren wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.

 

FOLAT – WICHTIG, ABER AUCH SEHR EMPFINDLICH
Folat ist nicht nur bei schwangeren Frauen und stillenden Müttern ein kritischer Nährstoff. Die empfohlene Zufuhr pro Tag wird in Deutschland von einem großen Teil der Erwachsenen nicht erreicht.4 Durch einen höheren Verzehr von folatreichen Lebensmitteln könnte die Versorgung verbessert werden. Dazu gehören grünes Gemüse, insbesondere Blattgemüse wie Spinat und Salate. Folat ist ein wasserlösliches Vitamin und empfindlich gegenüber Licht und Hitze. Daher können bei der Verarbeitung und Lagerung der entsprechenden Lebensmittel Verluste auftreten.5 Bei der Zubereitung von Speisen geht durchschnittlich ein Drittel des Vitamingehalts verloren.6 Um eine ausreichende Folat-Versorgung zu ermöglichen, empfiehlt daher die DGE bei Kinderwunsch oder einer Schwangerschaft neben einer folatreichen Ernährung die ergänzende Einnahme eines Folsäure-Präparats.1

Jetzt kostenfreie Probepackung anfordern: www.velnatal.de

1) https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/folat/?L=0 2) Neuhauser et.al; Referenzperzentile für anthropometrische Maßzahlen und Blutdruck aus der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS); Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes, Erweiterte Aufl., Oktober 2013; 22-23, 32-33 3) Gebrauchsinformation Velnatal plus mit Quatrefolic, Juli 2019, GI-VELQUA-0719-06 4) https://www.dge.de/wissenschaft/weiterepublikationen/faqs/folat/L=0#:~:text=Die%20empfohlene%20Zufuhr%20von%20300,bei%20184%20%C2%B5g%20pro%20Tag 5) https://www.bfr.bund.de/de/fragen_und_antworten_zu_folat_und_folsaeure-8899 (In welchen Lebensmitteln kommen Folate natürlicherweise vor?) 6) https://www.ak-folsaeure.de/folsaeure/

Das könnte dich auch interessieren ...

Geben Sie hier ihr Suchbegriff ein