Ein Experteninterview mit Prof. Dr. Reinhart Jarisch

Prof. Dr. Reinhart Jarisch ist ein österreichischer Arzt und arbeitet schwerpunktmäßig im Bereich Allergologie. Er gilt als Pionier in der Histamin-Forschung. Resultat seiner Forschung ist unter anderem der PREGNAN C GUM, welcher Schwangerschaftsübelkeit erfolgreich bekämpfen soll.

Woher kommt die Übelkeit in der Schwangerschaft?

Schwangerschaftsübelkeit wird vor allem durch Histamin verursacht.

Was ist Histamin?

Histamin ist ein biogenes Amin, das von unserem Körper produziert wird. Es spielt unter anderem bei Entzündungen eine Rolle. Außerdem kommt Histamin in Lebensmitteln vor.

Wie viele Frauen sind von Schwangerschaftsübelkeit betroffen?

Laut der Literatur leiden 28% aller schwangeren Frauen an Schwangerschaftsübelkeit.

Ist Übelkeit in der Schwangerschaft ein gutes Zeichen?

Übelkeit ist grundsätzlich kein gutes Zeichen. Zum einen, weil sich die schwangere Frau nicht wohlfühlt. Zum anderen, weil die Übelkeit ein gewisses Risiko für das Kind birgt. Wenn eine Schwangere unter Übelkeit leidet, bedeutet das, dass sie ein Histamin-Problem hat. Die Gebärmutter hat Andockstellen für Histamin, sog. Histamin-Rezeptoren. Bei einer hohen Histamin-Belastung, z. B. durch den Verzehr von histaminhaltigen Speisen, kann das Histamin an die Gebärmutter andocken, diese kontrahiert sich und das Abort-Risiko wird größer.

Histaminhaltige Speisen sollten bei Schwangerschaftsübelkeit also vermieden werden. In welchen Speisen ist Histamin enthalten?

Histamin ist unter anderem in Rotwein, haltbargemachten Würsten (wie Salami), Sauerkraut, Hartkäse, Thunfisch, Blutwurst und Tomaten enthalten. Auch verarbeitete Tomaten enthalten Histamin, weshalb Pizza und Spaghetti mit Tomatensoße ebenfalls vermieden werden sollten.

Was halten Sie von dem Mythos, dass Schwangere, die von Übelkeit betroffen sind, ein Mädchen erwarten?

Keine Literatur bestätigt diese Vermutung. Ich erinnere mich an die gegenteilige Aussage: „Wenn die Mutter einen Sohn erwartet, leidet sie eher an Übelkeit, als wenn sie eine Tochter erwartet“. Aber auch das ist nicht bestätigt.

Schadet das Erbrechen der Nährstoffversorgung des Kindes?

Auf eine einfache Formel reduziert lässt sich sagen: Wenn es der Mutter gut geht, geht es auch dem Baby gut. Geht es der Mutter nicht gut, geht es auch dem Baby nicht gut.

Wie lange hält die Übelkeit in der Schwangerschaft üblicherweise an?

Üblicherweise bis zur 15. Schwangerschaftswoche. Bis zum Ende des 3. Monats sollte die Übelkeit größtenteils oder ganz verschwunden sein.

Gibt es Mittel gegen Schwangerschaftsübelkeit?

An sich gibt es keine Medikamente gegen Übelkeit und Erbrechen, die bei Schwangerschaft uneingeschränkt zugelassen sind. Da Histamin der wichtigste Auslöser der Schwangerschaftsübelkeit ist, wird immer wieder versucht, die Übelkeit mit Antihistaminika zu bekämpfen. Allerdings gehen diese mit möglichen Nebenwirkungen einher. Bei Medikamenten gegen Übelkeit ist daher eine Zurückhaltung sowohl von Seiten der Ärzte als auch von Seiten der Schwangeren gegeben.

Als Alternative zu einer medikamentösen Behandlung von Schwangerschaftsübelkeit haben Sie den PREGNAN C GUM entwickelt. Wie wirkt dieser?

PREGNAN C GUM wirkt aufgrund von zwei Mechanismen:

1. Der PREGNAN C GUM enthält Vitamin C. Vitamin C kann Histamin oxidativ abbauen.
2. Kaubewegungen haben eine antiemetische, also eine brechreizmindernde Wirkung.

Durch den Histaminabbau und die Kaubewegungen kann PREGNAN C GUM die Übelkeit lindern.

Wie unterscheiden sich Antihistaminika und Vitamin C in Ihrer Wirkungsweise?

Antihistaminika blockieren den Histamin-Rezeptor, also die Andockstelle für Histamin im Körper. Dem Histamin an sich tun Antihistaminika nichts. Vitamin C kann Histamin dagegen aktiv abbauen.

Hat der Verzehr von Orangen oder Vitamin C Tabletten dieselbe Wirkung?

Nein, denn die Resorption (Aufnahme) von Vitamin C über die Magen- und Darmschleimhaut ist sehr langsam. Zudem geht dabei sehr viel Vitamin C verloren. Man müsste 1 kg Orangen essen, um genug Vitamin C für einen effektiven Histaminabbau aufzunehmen.
Über die Mundschleimhäute aufgenommen führt PREGNAN C GUM zu einer raschen Vitamin C Zufuhr und kann so den Histaminspiegel in wenigen Augenblicken senken.

Kann man auch zu viel Vitamin C einnehmen? Wäre das bedenklich?

Pro Tag kann man bis zu 2.000 mg Vitamin C zu sich nehmen. Ein PREGNAN C GUM enthält 150 mg. Demnach kann man bis zu 12 Kaugummis am Tag kauen. So viele wird man allerdings nicht brauchen. Ich empfehle 9 Kaugummis pro Tag.

Wie sind Sie auf diese Möglichkeit der Linderung von Schwangerschaftsübelkeit gekommen?

Vor über 10 Jahren haben wir mit der Deutschen Marine Studien zur Seekrankheit durchgeführt. Wir konnten dabei nachweisen, dass Vitamin C gegen Seekrankheit wirkt.
Auf einer Rettungsinsel in einem Schwimmbecken mussten die Probanden der Belastung von einem Meter hohen Wellen für 20 Minuten standhalten.
Bei den Probanden, die Vitamin C Lutschtabletten einnahmen, wurden die Symptome der Seekrankheit rasch gelindert.
Die Seekrankheit ist histaminbedingt. Ich habe aus der Studie also geschlossen, dass Vitamin C gegen histaminbedingte Erkrankungen wirkt. 

Wie haben Sie das dann auf die Schwangerschaftsübelkeit bezogen?

Das war relativ einfach. Ab dem 3. Schwangerschaftsmonat hört die Übelkeit i. d. R. auf. Der Grund ist, dass ab diesem Zeitpunkt die Diaminoxidase, also das Histamin abbauende Enzym der Plazenta, aufs 100-Fache ansteigt. Ab diesem Zeitpunkt wird die Gebärmutter vor Einflüssen des Histamins geschützt. Übelkeit, Kopfschmerzen, Migräne, Heuschnupfen und Asthma hören dann auf. Das heißt, der Körper der Schwangeren behandelt sich ab dem 3. Monat selbst. Sie braucht nur eine Therapie für die ersten 15 Wochen, bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Histamin abbauende Enzym der Plazenta selbst ansteigt. Hier kann PREGNAN C GUM wirken und dem Körper helfen Histamin aktiv abzubauen.

Welche Vorteile hat der PREGNAN C GUM im Vergleich zu gängigen Mitteln gegen Übelkeit und Erbrechen?

Der PREGNAN C GUM kann Histamin abbauen und wirkt über die Mundschleimhaut aufgenommen innerhalb von wenigen Minuten. Er kann die Symptome der Schwangerschaftsübelkeit ganz ohne Nebenwirkungen lindern.

Wie wird PREGNAN C GUM angewendet?

Wir empfehlen, initial 3 Kaugummis auf einmal zu kauen. Bei erneut auftretender Übelkeit kann die Anwendung wiederholt werden. Den Kaugummi kaut man, wie einen normalen Kaugummi, ca. 10 min-15 min. Man kann PREGNAN C GUM bedenkenlos selbst dosieren und bis zu 9 Kaugummis am Tag einnehmen.

Wo kann PREGNAN C GUM erworben werden?

PREGNAN C GUM kann in Deutschland in allen Apotheken und im Web Shop (www.jarisch.at) erworben werden.

Wieso bezeichnen Sie Schwangerschaftsübelkeit als „stilles Leiden“?

Übelkeit ist sowohl bei der See- und Reisekrankheit als auch bei der Schwangerschaft ein Tabuthema. Die Männer wollen nicht zeigen, dass sie leiden, weil sie „starke Seebären“ sind. Die Frauen möchten nicht darüber sprechen, weil die Leute dann wissen, dass sie schwanger sind. In den ersten 15 Wochen der Schwangerschaft befinden sich die Frauen noch in einer Phase, in der das Fehlgeburtsrisiko recht hoch ist. Deshalb sollen zunächst möglichst wenige davon erfahren.
Beim Gynäkologen wird die Übelkeit oft nicht thematisiert. Zum einen, weil Übelkeit auch positiv besetzt sein kann und deshalb nicht als Leiden hervorgehoben wird. Übelkeit ist bei vielen Frauen die Bestätigung, schwanger zu sein, denn man spürt in diesem frühen Stadium noch keine Kindesbewegungen und man sieht noch keine Wölbung am Bauch.
Zum anderen denken die meisten Frauen, dass Übelkeit zur Schwangerschaft dazu gehört und „normal“ ist. Etwas „Normales“ ist ja nicht erwähnenswert.
Aber Übelkeit ist einfach unangenehm und die Frau muss Ihren Alltag gerade in der Anfangsphase noch meistern und sollte noch nicht ausfallen. Deshalb sollte das Thema nicht hingenommen werden.

Wir bedanken uns herzlich für die Beantwortung unserer Fragen und wünschen Ihnen bei der Einführung des PREGNAN C GUMs in Deutschland viel Erfolg!

 

Das könnte dich auch interessieren ...

Geben Sie hier ihr Suchbegriff ein